english version

Hölzer

Für meine Instrumente verwende ich ausschließlich mehrjährig luftgetrocknete Hölzer, die, um spätere Trocknungsrisse zu vermeiden, in kontrollierter Werkstattatmosphäre bei einer Luftfeuchtigkeit von 45 - 50% (das liegt etwas unter dem hiesigen Jahresdurchschnitt) verarbeitet werden.


Decke: Fichte (Picea abies), Rotzeder (Thuja plicata)
Boden und Zargen:   Indischer Palisander (Dalbergia latifolia), Ahorn (geflammt), Robinie (Robinia pseudoacacia), Amaranth (Peltogyne paniculata), Walnuss (Juglans regia)
Hals: Cedro (Cedrela odorata), Mahagoni (Swietenia spp.), Ahorn (Acer pseudoplatanus)
Griffbrett: Afrikanisches Ebenholz (Diospyros crassiflora), Blackwood Tek (modifizierte Kiefer (Pinus radiata)), Robinie

Rosetten

Meine Rosetten sind eigene Entwürfe und werden auch von mir selbst aus Furnier angefertigt, dabei bevorzuge ich natürliche Holzfarben.
Wenn Sie schon immer wissen wollten wie eine Rosette entsteht, klicken Sie bitte hier.

Lack

Meine Instrumente sind zu 100% mit Schellack politiert.
Die traditionelle Schellackpolitur hält im Vergleich zu modernen Lacken zwar weniger aus, ist aber im Auftrag ungiftig (gut für mich) und durch die Art der Verarbeitung fast unvermeidlicherweise dünn (gut für den Klang).
Der in Alkohol gelöste Schellack - eine Absonderung eines in Indien heimischen Baumschädlings - wird mittels eines Ballens und unter sparsamer Zuhilfenahme von Öl in vielen Schichten aufgetragen.
Zur Pflege siehe hier.